Die Welt der Kristallheilung ist faszinierend und reich an Geschichte, Praxis und Potential. Sie ist mehr als nur die Anwendung schöner Steine; es geht um Energie, Heilung und die Verbindung zum Selbst. In diesem Artikel erfährst Du mehr über die Grundlagen der Kristallheilung, die verschiedenen Kristallarten, und wie Du Deine eigene Verbindung zu den Kristallen knüpfen kannst.

Wir gehen gemeinsam durch die Geschichte und den modernen Gebrauch der Kristallheilung, betrachten verschiedene Methoden der energetischen Aufladung, und erörtern die praktischen Anwendungen von Heilkristallen im Alltag. Unser Ziel ist es, Dir einen fundierten Einblick in diese wunderbare Welt zu geben.

Am Ende des Artikels wirst Du die Möglichkeit haben, Deinen persönlichen Heilkristall auszuwählen, zu erfahren, wie Kristalle mit den Chakren interagieren, und einen Blick auf die Herausforderungen und Misserfolge in der Kristallheilung zu werfen. Wir teilen auch einige weiterführende Ressourcen und Lektüren für Deine Reise in die Kristallheilung.

Grundlegendes zu Kristallen und Edelsteinen

Kristalle sind feste Substanzen, in denen die Atome oder Moleküle in einem geordneten, sich wiederholenden Muster angeordnet sind. Dieses Muster erstreckt sich in alle Richtungen und verleiht Kristallen ihre einzigartigen Eigenschaften. Edelsteine sind spezielle Arten von Kristallen, die für ihre Schönheit, Langlebigkeit und Seltenheit geschätzt werden.

Kristalle und Edelsteine werden in der Heilkunst eingesetzt, da ihnen eine Vielzahl von energetischen und heilenden Eigenschaften zugeschrieben wird. Beispielsweise soll der Rosenquarz die Liebe fördern, der Amethyst für spirituelle Klarheit sorgen und der schwarze Turmalin Schutz bieten.

Es ist wichtig zu verstehen, dass die Kristallheilung nicht als Ersatz für medizinische Behandlungen gedacht ist, sondern als ergänzende Therapie. Sie zielt darauf ab, das Wohlbefinden auf körperlicher, geistiger und spiritueller Ebene zu fördern.

Die Geschichte der Kristallheilung

Die Verwendung von Kristallen und Edelsteinen zu heilenden Zwecken hat eine lange Geschichte. Schon in der Antike wurden sie in verschiedenen Kulturen weltweit eingesetzt, einschließlich der ägyptischen, griechischen, römischen und chinesischen Kultur.

Die Ägypter nutzten zum Beispiel Türkis und Lapislazuli zur Herstellung von Schmuck, der Glück und Schutz bieten sollte. Die Griechen setzten Amethyst gegen Trunkenheit ein, und in China waren Jadesteine Symbole für Reinheit und spirituelle Erleuchtung.

In der Moderne hat die Kristallheilung ein Revival erlebt, unterstützt durch ein wachsendes Interesse an alternativen und komplementären Therapien. Trotz wissenschaftlicher Skepsis bleibt sie eine beliebte Praxis, die vielen Menschen in ihrem Streben nach Wohlbefinden und Gleichgewicht hilft.

Kristallarten — Eine farbenfrohe Vielfalt

Die Vielfalt der Kristalle und Edelsteine ist beeindruckend. Es gibt Hunderte von Arten, jede mit ihren eigenen einzigartigen Eigenschaften. Einige der bekanntesten Kristalle sind Quarz, Amethyst, Rosenquarz, Jaspis und Turmalin.

Quarz ist wahrscheinlich der bekannteste Heilkristall. Er ist transparent oder weiß und wird für seine Fähigkeit geschätzt, Energie zu speichern und zu verstärken. Amethyst, ein violetter Kristall, wird oft für seine beruhigenden Eigenschaften und seinen Beitrag zur spirituellen Klarheit genutzt.

Rosenquarz, bekannt als der Stein der Liebe, fördert angeblich Liebe und Harmonie in Beziehungen, während Jaspis als Schutzstein betrachtet wird. Turmalin schließlich, besonders in seiner schwarzen Form, wird häufig für seine Fähigkeit zur Erdung und zum Schutz vor negativen Energien verwendet.

Deine Verbindung zu den Kristallen

Wenn Du Dich entscheidest, mit Kristallheilung zu experimentieren, ist der erste Schritt, Deine Verbindung zu den Kristallen aufzubauen. Dies kann durch einfache Übungen wie das Halten eines Kristalls in der Hand oder das Platzieren eines Kristalls in Deinem Wohnraum erfolgen.

Es ist wichtig, dass Du Dich zu dem Kristall hingezogen fühlst. Dies kann auf dessen Farbe, Form, Größe oder einfach auf ein intuitives Gefühl zurückzuführen sein. Vertraue auf Deine Intuition und wähle den Kristall, der Dich am meisten anspricht.

Denke daran, dass die Verbindung zu einem Kristall Zeit braucht. Es ist ein Prozess, der Geduld, Offenheit und das Zulassen der energetischen Interaktion erfordert. Gib Dir selbst die Erlaubnis, diese Erfahrung in Deinem eigenen Tempo zu machen und Deine persönliche Beziehung zu Deinen Kristallen zu entwickeln.

Reinigung und Pflege Deiner Kristalle

Nachdem Du Deinen Kristall ausgewählt hast, ist es wichtig, ihn zu reinigen. Kristalle nehmen Energie auf, sowohl positive als auch negative. Die Reinigung hilft, alle angesammelten Energien zu entfernen und den Kristall auf seine natürliche Schwingungsfrequenz zurückzusetzen.

Es gibt verschiedene Methoden zur Reinigung von Kristallen. Einige der gängigsten Methoden sind das Abspülen mit Wasser, das Begraben im Erdreich, das Aussetzen von Mond- oder Sonnenlicht, und das Räuchern mit heiligem Salbei oder Palo Santo.

Die Pflege Deiner Kristalle beinhaltet auch ihre energetische Aufladung. Dies kann durch Aussetzen in Sonnen- oder Mondlicht, das Begraben in der Erde, oder das Platzieren auf einer Amethystdruse erfolgen. Es ist wichtig, Deinen Kristallen regelmäßig Aufmerksamkeit zu schenken, um ihre energetischen Eigenschaften zu erhalten.

Energetische Aufladung — Wie Kristalle ihre Kraft erneuern

Einer der Aspekte der Kristallheilung ist die Vorstellung, dass Kristalle Energie speichern, verstärken und übertragen können. Diese Energie wird durch verschiedene Praktiken erneuert oder aufgeladen.

Das Sonnen- und Mondlicht ist eine beliebte Methode zum Aufladen von Kristallen. Die Sonne verleiht eine starke, energetische Schwingung, während der Mond eine beruhigende, intuitive Energie bietet. Manche Menschen bevorzugen es, ihre Kristalle auf einer Amethystdruse oder in einer Schüssel aus klarem Quarz aufzuladen.

Es ist wichtig zu beachten, dass nicht alle Kristalle auf die gleiche Weise geladen werden sollten. Einige Kristalle, wie Amethyst, verblassen zum Beispiel in direktem Sonnenlicht. Stelle sicher, dass Du die richtige Methode für Deinen speziellen Kristall wählst.

Lemurianische & Atlantische Kristallheilung

Im Kontext der Kristallheilung sind die Konzepte der “Lemurianischen” und der “Atlantischen” Kristallheilung von besonderer Bedeutung. Sie beziehen sich auf zwei legendäre Zivilisationen, deren Weisheit und Energien in bestimmten Kristallen verankert sein sollen.

Lemurianische Kristalle gelten als Träger von Botschaften einer sehr alten Zivilisation, die ein tiefes Verständnis für Einheit und Verbundenheit mit der Natur hatte. Diese Kristalle werden oft in Meditationen verwendet, um spirituelle Erleuchtung und ein höheres Bewusstsein zu fördern. Es wird gesagt, dass sie dabei helfen, die Herzensenergie zu öffnen und eine Brücke zu höheren Bewusstseinsebenen zu schlagen.

Atlantische Kristalle hingegen sollen aus dem mystischen Atlantis stammen, einem Ort, der für seine fortgeschrittenen Technologien und sein tiefes spirituelles Wissen bekannt ist. Diese Kristalle werden häufig in Heilungspraktiken eingesetzt, um Zugang zu altem Wissen und vergessenen Fähigkeiten zu erlangen, die die Grenzen unserer alltäglichen Erfahrungen erweitern.

Das folgende Video erläutert diese Konzepte detailliert.

Durch das Verständnis und die Anwendung von lemurianischen und atlantischen Kristallen in der Heilungsarbeit können wir nicht nur tiefgreifende persönliche Transformationen erleben, sondern auch eine Verbindung zu den transzendenten Energien dieser verschollenen Kulturen herstellen. In diesem Sinne sind sie mehr als nur Heilwerkzeuge; sie sind auch Schlüssel zu den verborgenen Wahrheiten des Universums und zu unserer eigenen spirituellen Evolution.

Falls Dich die “Atlantische Kristallheilung” genauer interessiert, kannst Du hier vorbeischauen (extern).

Anwendungsmöglichkeiten der Kristallheilung

Kristalle können in vielen verschiedenen Kontexten für Heilung und Wohlbefinden eingesetzt werden. Sie können als Schmuck getragen, im Raum platziert, in Meditationen verwendet oder auf bestimmten Körperstellen platziert werden, um die Chakren zu balancieren.

Wenn Du einen Kristall als Schmuck trägst, ist er ständig in Deiner Aura und kann fortlaufend auf Dich wirken. Das Platzieren von Kristallen in Deinem Wohnraum kann dazu beitragen, eine harmonische Atmosphäre zu schaffen. Bei der Meditation können Kristalle dazu beitragen, den Geist zu klären und den Fokus zu verstärken.

Die Chakren-Balance ist eine andere gängige Anwendung von Kristallen. Jedes der sieben Hauptchakren entspricht bestimmten Kristallen und das Auflegen dieser Kristalle auf die Chakrenpunkte kann dazu beitragen, Energieblockaden zu lösen und den Energiefluss zu fördern.

Kristallmeditation — Ruhe und Klarheit finden

Kristalle können eine wertvolle Unterstützung in Deiner Meditationspraxis sein. Sie können dabei helfen, die Konzentration zu verbessern, das Bewusstsein zu erweitern und die innere Ruhe zu fördern. Du kannst einen Kristall in der Hand halten, ihn auf Deinem Körper platzieren oder ihn einfach vor Dich hinlegen.

Jeder Kristall hat seine eigenen Eigenschaften, die zu verschiedenen Arten von Meditationen passen. Zum Beispiel kann ein klarer Quarz dazu beitragen, Klarheit und Fokus zu fördern, während ein Rosenquarz dazu einlädt, das Herz zu öffnen und Liebe und Mitgefühl zu kultivieren.

Versuche, mit verschiedenen Kristallen zu meditieren und beobachte, wie sie Deine Praxis beeinflussen. Denke daran, dass es kein Richtig oder Falsch gibt, wenn es darum geht, Kristalle in der Meditation zu verwenden. Es geht darum, was für Dich am besten funktioniert und Dich am meisten unterstützt.

Kristalle und ihre Möglichkeiten in Beziehungen

Wenn Du auf der Suche nach einer harmonischeren und tieferen Verbindung in Deiner romantischen Beziehung bist, könnte Kristallheilung eine faszinierende Methode für Dich sein, um auf eine ganz besondere Art und Weise miteinander zu kommunizieren. Kristalle und Edelsteine sind nicht nur wegen ihrer ästhetischen Schönheit beliebt, sondern auch für ihre vermeintlichen energetischen Eigenschaften, die das emotionale und spirituelle Wohlbefinden steigern können.

Stelle Dir vor, wie ein liebevoll ausgewählter Rosenquarz als Symbol der Liebe und des Herzens dazu beitragen kann, die Liebe und Zuneigung zwischen Dir und Deinem Partner zu stärken. Ihr könntet gemeinsam einen Rosenquarz wählen oder sogar als Geschenk austauschen, als ein Zeichen dafür, dass Ihr Euch gegenseitig Liebe und Fürsorge schenkt. Dieser Akt des Teilens kann eine tiefere Ebene der Verbundenheit in Eurer Beziehung schaffen, indem er das Gefühl vermittelt, auf einer tieferen, spirituellen Ebene für einander da zu sein.

Ein weiterer Ansatz könnte die Verwendung von Amethyst sein, der für seine beruhigenden und reinigenden Eigenschaften bekannt ist. Er kann helfen, Stress und Spannungen in Eurer Beziehung abzubauen. Ihr könntet einen gemeinsamen Raum in Eurem Zuhause mit Amethyst ausstatten, um eine Atmosphäre der Ruhe und des gegenseitigen Verständnisses zu schaffen. Manchmal sind es gerade die ruhigen Momente, die uns helfen, wieder zueinander zu finden und unsere Beziehung zu stärken.

Nicht zu vergessen, der Türkis, der als Stein der Kommunikation gilt. Er kann Euch dabei unterstützen, offener und ehrlicher miteinander zu kommunizieren. Vielleicht findet Ihr es hilfreich, einen Türkis zu tragen oder in der Nähe zu haben, wenn Ihr wichtige Gespräche führt. Er soll die Fähigkeit haben, die Artikulation zu fördern und Missverständnisse zu vermeiden.

Die Idee der Kristallheilung kann somit eine wunderbare Möglichkeit bieten, Deine romantischen Beziehungen zu bereichern. Ob durch das bewusste Teilen von Kristallen oder das Einbringen ihrer energetischen Eigenschaften in Euren Alltag, es geht darum, gemeinsam Wege zu finden, Eure Beziehung liebevoll und achtsam zu gestalten und zu vertiefen. Erlebe selbst, wie Kristalle eine Brücke bauen können, die Herz zu Herz führt.

Heilkristalle im Alltag

Es gibt viele Möglichkeiten, Heilkristalle in Deinen Alltag zu integrieren. Eine der einfachsten Möglichkeiten ist, sie als Schmuck zu tragen. Du kannst auch einen kleinen Kristall in Deine Tasche oder Geldbörse stecken, um seine Energie den ganzen Tag bei Dir zu haben.

Du kannst auch Kristalle in Deinem Zuhause oder Arbeitsplatz platzieren. Kristalle können dazu beitragen, eine beruhigende und harmonische Atmosphäre zu schaffen. Sie können auch verwendet werden, um bestimmte Bereiche zu energetisieren oder zu klären, je nach den Eigenschaften des verwendeten Kristalls.

Ein weiterer praktischer Weg, Kristalle im Alltag zu nutzen, ist die Verwendung in der Aromatherapie. Du kannst einen Diffusor mit Kristallen verwenden, um die energetischen Eigenschaften der Kristalle mit den therapeutischen Vorteilen der ätherischen Öle zu kombinieren.

Die Wahl Deines persönlichen Heilkristalls

Die Wahl Deines persönlichen Heilkristalls ist ein sehr persönlicher Prozess. Es hängt von Deinen individuellen Bedürfnissen, Vorlieben und Intuitionen ab. Es gibt jedoch einige Faktoren, die Dir bei der Entscheidungsfindung helfen können.

Ein Faktor ist die physische Anziehungskraft. Du könntest Dich zu einem bestimmten Kristall hingezogen fühlen, basierend auf seiner Farbe, Form oder Textur. Ein weiterer Faktor ist die energetische Resonanz. Du könntest feststellen, dass Du Dich zu einem Kristall hingezogen fühlst, weil er mit einem bestimmten Bedürfnis oder Ziel in Resonanz steht.

Schließlich kann die Bedeutung und Symbolik des Kristalls auch eine Rolle spielen. Du könntest einen Kristall wählen, der traditionell mit Heilung, Liebe, Schutz oder spiritueller Entwicklung assoziiert wird. Welchen Kristall Du auch wählst, das Wichtigste ist, dass er sich für Dich richtig anfühlt. Die Wahl Deines persönlichen Kristalls ist eng mit den Chakren verbunden, auf die Du derzeit achten darfst.

Kristalle und die Chakren — Eine harmonische Beziehung

In der Kristallheilung wird oft das Konzept der Chakren eingebunden. Die Chakren sind Energiezentren im Körper, die in der indischen Tradition beschrieben werden. Es gibt sieben Hauptchakren, die entlang der Wirbelsäule verlaufen, vom Steißbein bis zur Krone des Kopfes.

Jedes Chakra korrespondiert mit bestimmten Kristallen. Zum Beispiel wird der Wurzelchakra oft mit roten oder schwarzen Steinen wie Jaspis oder schwarzer Turmalin in Verbindung gebracht. Das Herzchakra wird mit grünen oder rosa Steinen wie Rosenquarz oder grünem Aventurin assoziiert.

Die Verwendung von Kristallen zur Balancierung der Chakren kann eine kraftvolle Praxis sein. Du kannst die Kristalle auf die entsprechenden Chakrenpunkte legen oder sie in Deiner Hand halten, während Du Dich auf das jeweilige Chakra konzentrierst.

Misserfolge und Herausforderungen in der Kristallheilung

Trotz der vielen Vorteile und Erfolgsgeschichten der Kristallheilung gibt es auch Herausforderungen und Misserfolge. Es ist wichtig zu beachten, dass Kristalle nicht als Ersatz für medizinische Behandlungen angesehen werden sollten. Sie sollten als ergänzende Therapie verwendet werden.

Einige Menschen finden, dass sie keine offensichtlichen Ergebnisse sehen oder fühlen, wenn sie mit Kristallen arbeiten. Das kann entmutigend sein, aber es ist wichtig, geduldig zu sein und sich daran zu erinnern, dass die Wirkung von Kristallen subtil sein kann und dass es Zeit und kontinuierlichen Einsatz braucht, um Veränderungen zu bemerken.

Außerdem ist es wichtig darauf zu achten, wie Du persönlich auf die Energie eines bestimmten Kristalls reagierst. Manche Menschen könnten feststellen, dass bestimmte Kristalle zu stark für sie sind oder dass sie eine unangenehme Reaktion hervorrufen. In solchen Fällen ist es ratsam, den Gebrauch des Kristalls einzustellen und möglicherweise eine andere Art zu wählen.

Weiterführende Lektüre und Ressourcen

Wenn Du tiefer in die Welt der Kristallheilung eintauchen möchtest, gibt es eine Fülle von Ressourcen, die Dir helfen können. Es gibt viele Bücher, Websites und Online-Kurse, die eine Vielzahl von Informationen und Anleitungen bieten.

Einige empfehlenswerte Bücher sind “Die Heilkraft der Kristalle” von Cassandra Eason und “Der Kristallführer” von Judy Hall. Beide bieten eine eingehende Untersuchung der verschiedenen Kristalle und ihrer Heileigenschaften, sowie praktische Tipps und Anleitungen zur Arbeit mit Kristallen.

Es gibt auch eine Vielzahl von Online-Kursen und Workshops, die Dir helfen können, Dein Verständnis und Deine Fähigkeiten in der Kristallheilung zu vertiefen. Online-Plattformen wie Udemy und Mindvalley bieten Kurse in Energie- und Kristallheilung an, die von renommierten Experten auf diesem Gebiet unterrichtet werden.

Das kleine Fazit

Die Welt der Kristallheilung ist reich und vielfältig, voller Möglichkeiten zur Selbsterkundung und -heilung. Egal, ob Du neu in diesem Bereich bist oder schon Erfahrung hast, es gibt immer etwas Neues zu entdecken und zu lernen.

Wichtig ist, dass Du Dich von Deiner Intuition leiten lässt und Deinen eigenen Weg findest. Es geht nicht darum, die “richtige” Art und Weise zu finden, mit Kristallen zu arbeiten, sondern darum, was für Dich am besten funktioniert und Dir am meisten Freude bereitet.

Kristalle können eine wundervolle Ergänzung zu Deinem Leben sein, eine Quelle von Schönheit, Trost und Inspiration. Sie laden uns ein, tiefer in uns selbst zu schauen und unser inneres Gleichgewicht und Wohlbefinden zu fördern. In diesem Sinne wünschen wir Dir viel Freude und Erfolg auf Deiner Kristallheilungsreise.

Power Healing!

Möchtest Du verstehen, weshalb Du in Beziehungen mit anderen so fühlst, denkst und handelst, wie Du es schon immer tust? Zu diesem Zweck haben wir unsere Toolbox erweitert um das Power Healing Tool.

Dieses Tool kann Dir helfen, Anteile Deiner Persönlichkeit, die Dir aufgrund Deiner Kindheitsprägungen weniger bewusst sind, besser zu verstehen. Ausgehend von einem Anamnesefragebogen leitet es Deine wahrscheinlichen Glaubenssätze und potenzielle Schutzstrategien ab — Dein 'Dunkles Ich'. Anschließend ermittelt es empirisch wahrscheinliche, psychologische Auswirkungen auf Deine zwischenmenschlichen Beziehungen — Dein 'Beziehungs-Ich'. Zuletzt generiert es Dir neue Glaubenssätze und stellt Dir eine Vielzahl konkreter spiritueller Möglichkeiten vor, um diese neuen Programmierungen in Deinem System zu verankern — Dein 'Leuchtendes Ich'.

Wir wünschen Dir von Herzen und mit aller Kraft: Gute Heilung!

Ein Vergleich spiritueller Traditionen

Möchtest Du tiefere Einblicke in die Welt der Mystik, Magie, Alchemie und andere spirituelle Traditionen gewinnen? In einem umfassenden Vergleich haben wir die Gemeinsamkeiten und Unterschiede der wichtigsten spirituellen und esoterischen Traditionen detailliert beleuchtet. Egal ob Du Dich für die transformative Kraft des Yoga, die Heilmethoden der Traditionellen Chinesischen Medizin oder die geheimen Lehren der Hermetik interessierst — dieser Vergleich kann Dir helfen, ein klareres Verständnis und eine tiefere Verbindung zu Dir, Deinen Mitmenschen und Deinem Partner zu entwickeln.

Erfahre mehr über die Inhalte spiritueller Strömungen und finde heraus, welche Tradition am besten zu Deinem spirituellen Weg passt!

Hier geht's zum vollständigen Vergleich...

Falls Du spirituelle Menschen wie Dich kennenlernen möchtest, registriere Dich gern über folgenden Button:

Mochtest Du diesen Beitrag? Über die folgenden Buttons kannst Du ihn teilen:

Wichtiger Hinweis — Psychotherapeutische Maßnahmen sind oft sinnvoll und notwendig. Sobald Du feststellst, dass Du einen Leidensdruck (beispielsweise durch eine Depression oder einen Burnout oder andere Themen) verspürst, ist ein Gespräch mit einem professionellen Psycho-Therapeuten dringend angezeigt. Spirituelle "Selbstverbesserung" ist hier nicht ratsam. Der Grund ist, dass Spiritualität im Falle psychischer Erkrankungen oft als Zuflucht und damit der Vermeidung dient. Gleichzeitig können sich Deine Symptome verschlimmern, denn es gibt einen Grund, weshalb Du Deine aktuellen Erschwernisse in Dir trägst. Bitte unterschätze daher nicht, was ein Psycho-Therapeut für Dich tun kann.

✐ Über den Autor

Dieser Blog-Beitrag wurde mit sehr viel Sorgfalt verfasst von:

  • Promovierter Wissenschaftler
  • Spiritueller Berater seit 2010
  • Autor mehrerer spiritueller Bücher
  • Achtsamkeitstrainer
  • Ausgebildeter Meditationslehrer
  • Zertifizierter Quantenheiler
  • Hypersensitive Person (HSP)
  • Kontakt: Erik@Herzwandler.net

✓ Qualitätssicherung

Sämtliche Blog-Beiträge, die auf Herzwandler erscheinen, werden regelmäßig von unabhängigen Experten aus dem Gesundheits- und Wellnessbereich (Heilpraktiker, Psychotherapeuten, Yoga-Lehrer, u.a.) überprüft, korrigiert und/oder ergänzt. Zudem werden Beiträge umgehend aktualisiert, sobald neue Informationen verfügbar sind. Zur Optimierung der Nutzererfahrung wird auch das Feedback von Coaching- und Meditationsteilnehmern, Mitgliedern und Lesern berücksichtigt.

Solltest Du Anmerkungen, Rückfragen oder Hinweise haben, sende sie gern direkt an unseren QM-Verteiler unter Qualitaetsmanagement@Herzwandler.net.

Letzte Prüfung dieses Beitrags: 14. Mai 2024

War dieser Beitrag hilfreich?
Danke für Dein Feedback!

♡ Kommentar hinterlassen

Deine Privatsphäre ist wichtig. Deine Daten werden nicht weiter gegeben. Es gelten die AGB.

×
Zugang erstellen

 
×
Zugangsdaten vergessen?

Bitte gib die E-Mail-Adresse ein, mit der Du Deinen Account registriert hast. Es wird Dir dann ein Link zugesandt, über den Du ein neues Kennwort festlegen kannst.

Sende notfalls an alle Dir bekannten E-Mail-Adressen, die Du besitzt.

×

Anmelden