Rezepte für Heilkräuter-Tees und Tinkturen

 Möchtest Du Selbsterkenntnis schenken?
Für das näher rückende Fest können wir die Nähe zu uns selbst als wertvollsten Beitrag zu allem was ist betrachten. Gleichzeitig leben wir in der physischen Dimension und möchten unserer Familie zeigen, wie viel sie uns bedeutet. Eine Möglichkeit, Selbsterkenntnis und bedingungsloses Geben miteinander zu verbinden ist jenes Buch zu verschenken, welches auf Herzwandler mittlerweile zehn Mal am Tag generiert wird: Das "Buch Ihres Lebens". Klicke hier um mehr zu erfahren...

Dieser Beitrag ist die praktische Fortführung des Beitrags zur Kräuterheilkunde und den Heilpflanzen. Meine Kräuterhexen-Freundin Florentina stellt hier ihr Wissen zu einigen ihrer Rezepte für Aufgüsse und Tinkturen gegen bestimmte Beschwerden zur Verfügung. Ich wünsche dir viel Erfolg mit diesen Anwendungen! <3

Rezepte für Tee-Aufgüsse gegen akute Beschwerden

Bei Hals- und Rachenschmerzen hilft eine Mischung aus MalvenKönigskerzenMädesüß (Mädesüß — gut gegen Schmerzen) und Kapuzinerkresse (enthält Vitamin C und ist stärkt das Immunsystem). Diese bitte als Kaltauszug zubereiten.

Für andere konkrete Beschwerden folgen nun weitere Rezepte.

 Geheimtipp bei Halsschmerzen…
Die Frucht Quitte essen (gibt es überall, in der Herbstzeit, in türkischen Läden)

Teeaufgüsse gegen Blasenentzündung

Es folgen drei Rezepte für leichte, starke und chronische Blasenentzündungen.

 Bitte beachten…
Kaltauszüge werden nur aus Blättern und Blüten zubereitet damit bestimmte hitzeempfindliche Wirkstoffe nicht durch das Kochen zerstört werden. Beispielsweise bei Malvenblüten, Moringablättern, Grünem Tee und Weißem Tee. Blätter können mit heißem Wasser übergossen werden, jedoch nicht über 80 grad; Wurzel und Rinde abkochen.

Bärentraubenblätter-Tee Zubereitung (Allgemein)

  • 1 EL Bärentraubenblätter mit 250 ml kochendem Wasser übergießen.
  • 5-10 Min bedeckt einwirken lassen.
  • 2 bis 4 Tassen täglich sind eine sinnvolle Dosierung bei Blasenentzündungen oder
  • Nierenbeckenentzündungen.

Blasenentzündung (viel Flüssigkeit trinken)

Bärentraubenblätter, Weidenröschen, Schafgarbe, Kapuzinerkresse und Brennnessel.
1-2 Tasse am Tag trinken, nicht länger als 10 Tage, da Bärentraube leicht giftig sein soll.

Chronische Blasenentzündung (viel Flüssigkeit trinken)

Bärentraubenblätter, Beinwell, Berberitzenwurzel, Wintergrün, Kapuzinerkresse.
2-3 Tassen am Tag nicht länger als 10 Tage, da Bärentraube leicht giftig sein soll.

Tee-Zubereitung im Allgemeinen

Die Herstellung von heilenden Aufgüssen unterscheidet sich wohlmöglich von der Zubereitung sonstiger Tees, die Du vielleicht gewohnt bist.

 Bitte beachten…
Als Kaltauszug zubereiten.

Grundsätzlich gilt:

  • 1 EL der Mischung mit 300ml kaltem Wasser übergießen
  • Mit gelegentlichem Umrühren ca. 1-2 Stunden ziehen lassen (ruhig auch über Nacht ziehen lassen)
  • Täglich 2-3 Tassen schluckweise trinken.

Hier nun viele weitere Tee-Rezepte für Aufgüsse aus den verschiedensten Heilpflanzen. Zur Erinnerung: es gelten die im Beitrags zur Kräuterheilkunde und den Heilpflanzen besprochenen Heilpotenziale der jeweiligen Pflanzen.

Weidenrinde Tee Rezept

2–3 g der fein geschnittenen Weidenrinde werden mit kaltem Wasser angesetzt, zum Sieden erhitzt und nach 5 Minuten durch ein Teesieb gegeben. 3–5 mal täglich 1 Tasse Tee trinken.

Weidenröschen Tee Rezept

Ein Teelöffel des Weidenröschen-Krautes mit einem 250ml kochendem Wasser übergießen. Fünf bis 10 min Minuten ziehen lassen. Zwei bis vier Tassen pro Tag, morgens und abends.

Kalmus Tee Rezept

  • 1 EL der Kraut mit kochendem Wasser übergießen und nach 5 bis 10 min abseihen.
  • Eine Tasse Tee jeweils zu den Mahlzeiten trinken.
  • Kaltaufguss: 2 Teelöffel zerkleinerte Droge pro Tasse kalt ansetzen, nach 30 min kurz aufkochen und zu den Mahlzeiten eine Tasse Tee trinken.
  • Kalmus-Tinktur: 10-20 Tropfen

Moringa Tee Rezept

Viele Vitamine (Vitamin B1 und Vitamin C) sind beispielsweise nicht hitzebeständig, darum darf man bei der Moringa Tee Zubereitung kein kochendes Wasser verwenden (Vitamin A, Vitamine B2, Vitamin B3 oder Vitamin E sind unempfindlich gegenüber Hitze).

Kräuter-Tee-Mischung

Kräuter-Tee-Mischung

Du solltest daher das Wasser einmal aufkochen lassen und dann kannst Du gerne 5 Minuten warten um die Moringa Tee Zubereitung zu starten:

  • 1 EL auf 500 ml Wasser geben (das Wasser soll zw. 75-80 grad sein).
  • 10 Min. ziehen lassen, fertig.

Mein Sohn bekommt diesen Tee fast immer in der Schule mit, ich habe ihn aber auch sehr ausführlich erklärt welche Eigenschaften diesen Tee mit sich bringt, sodass er auch zu schätzen weiß was er da trinkt.

Rosenwurz Tee Rezept

Rosenwurz-Tee zubereiten:

  1. 1 TL Rosenwurz abnehmen
  2. Menge mit 250 ml kochendem Wasser übergießen
  3. 5 min. ziehen lassen.
  4. Fertig.
 Gut zu wissen…
Lässt man den Tee noch länger ziehen, wird die Wirkung weniger aufputschend und antriebssteigernd, eher beruhigend. Ganz ähnlich wie beim Grün- oder Schwarztee. Diesen Tee bitte nur morgens und eventuell Mittags trinken. Wenn Du nachts noch schlafen möchtest, ist zu empfehlen darauf zu verzichten :D, denn die Rosenwurz macht wach und putscht auf — ich habe eigene Erfahrungen damit gemacht. Die Wirkung spürt man am intensivsten nach 2 bis 3 Tagen und es ist sehr sinnvoll für eine Langzeitanwendung. Nebenwirkungen sind mir keine bekannt, Du solltest jedoch wie immer nicht überdosieren, denn wie schon oft gesagt, weniger ist manchmal mehr.

Bockshornklee Zubereitung

Zur inneren Anwendung können drei mal täglich etwa 2 Gramm der zerkleinerten Samen (1 Teelöffel entspricht etwa 4,5 g) mit etwas Flüssigkeit eingenommen werden. Um den Appetit anzuregen, empfiehlt sich die Einnahme jeweils vor den Mahlzeiten.

Für die äußerliche Anwendung bei lokalen Entzündungen:

  1. 50 g des Samenpulvers mit 250 ml Wasser vermischt und 5 Minuten lang gekocht.
  2. Aus dem Sud kann dann ein feucht-warmer Breiumschlag zubereitet werden, der auf die betroffenen Hautstellen aufgelegt wird.

Für die Haare

 Bist Du ein Empath?
Das Empathen Survival Kit hilft stark empathischen Menschen durch den Alltag und erläutert, wie Du fremde Gefühlseindrücke von deinen eigenen unterscheidest, wie Du dich abgrenzt, ohne dich zu isolieren, und wie Du deine Empathie gewinnbringend für dich und andere einsetzt. Es zeigt dir, wie Du zu dir selbst finden und dort bleiben kannst. Klicke hier für mehr Infos...

Ähnlich funktioniert eine Mischung aus Bockshornklee Samen mit Wasser oder Kokosöl/Moringaöl. Die Paste wird in die Kopfhaut einmassiert und nach zirka 30 Minuten wieder ausgespült.

Mit etwas Geduld kann sich nach einigen Wochen an fast kahlen Stellen am Kopf sogar neuer Haarwuchs einstellen. Auch ein bis zwei Tassen Bockshornklee Tee können sich positiv auf den Haarwuchs auswirken. Gleichzeitig versorgt der Samen oder der Tee den Körper mit Vitalstoffen. Diese fördern den Haarwuchs.

Eine Anleitung zur Herstellung von Tinkturen

Hier erfährst Du, wie Du Tinkturen zur Ausschöpfung des Potenzials von Heilkräutern herstellen kannst und wie sie dir nützlich sein können.

Die Löslichkeit von Wirkstoffen

Bevor man eine Tinktur ansetzt, sollte man sich darüber im Klaren werden, welche Inhaltsstoffe für die erwünschte Wirkung wichtig sind und sich erst dann das passende Mischungsverhältnis herstellen.

Tinkturen-Presse

Tinkturen-Presse

Der handelsübliche Korn deckt eventuell die Lösung von Schleimen, Zucker, Saponinen, Salicylsäure, Gerbstoffen, Ätherischen Ölen und Harzen nicht, oder nicht optimal ab. Ich nehme stets reines, unvergälltes Weingeist (Ethanol) und eventuell destilliertes Wasser um den Alkohol auf den gewünschten Wert zu bringen. Reines Ethanol hat in der Regel 96% Alkohol.

Beispiel: um 75%-igen Alkohol zu erzielen, werden 75 Teile Alkohol mit 21 Teilen destilliertem Wasser (96-75) gemischt.

Mein Tipp: unvergälltes Weingeist 96% kaufst Du am besten hier (bitte klicken).

Hier einige Anteile in der Übersicht:

  • Rosenblüten: 25%
  • Blüten, Blätter: 30–55% vol.
  • Wurzeln/verholzte Teile: 55–70% vol.
  • Schleimstoffe, Glycoside, Saponine, Alkaloide: ca. 20–40% vol.
  • Bitterstoffe, Gerbstoffe, Cumarine, Flavonoide, Scharfstoffe: ca. 30–50% vol.
  • Ätherische Öle: 50–70% vol.
  • Harze: 70–96% vol.
 Wie Du Tinkturen im Allgemeinen herstellst…
Bevor Du mit der Herstellung beginnst, achte bittedarauf, dass dein Arbeitsplatz sauber ist und die Utensilien durch Abkochung oder Reinigung mit 96% Alkohol desinfiziert sind.

  1. Kräuter säubern und bei Bedarf zerkleinern, damit die Inhaltsstoffe sich schnell und vollständig auflösen.
  2. In die saubere dunkele Glasflasche füllen, halb voll (die meisten Pflanzeninhaltsstoffe reagieren sensibel auf UV-Licht, deshalb sollte man die Tinktur zum Reifen zwar warm, aber niemals in die Sonne stellen.
  3. Vollständig mit Alkohol bedecken(mit ein Trichter geht es besser)
  4. Tinktur an einem dunklen Ort für vier bis sechs Wochen stehen lassen
  5. Regelmäßig schütteln(damit Wirkstoffe sich schneller lösen)
  6. Beschriften nicht vergessen, Datum.

Die fertige Tinktur kann durch Filtertüte/Kaffee-Filter in eine zweite Flasche umgegossen werden und ist durch den hohen Alkoholgehalt sehr lange haltbar. Fertig!

Aus welchen Kräutern kann ich eine Tinktur herstellen?

Aus allen Kräuter lassen sich Tinkturen herstellen. Man sollte aber schon wissen, welche Kräuter welche Eigenschaften besitzen, um sie gezielt einsetzten zu können — aber auch um darauf achten zu können, welches Kraut zu dir passt und welches nicht.

Das herauszufinden erfordert viel Zeit, Geduld und Experimentierfreude — aber es macht auch unglaublich viel Spaß. Bei mir ist das so, dass ich Avocado nicht so gut vertrage (in Kosmetik bin ich irgendwie auf bestimmte Inhaltsstoffe allergisch, Kokosöl trocknet meine Haut aus und AloeVera ist auch nicht gerade meine Pflanze für die Kosmetik, obwohl viele Menschen von der Wirksamkeit begeistert sind.

Tinkturen herstellen

Tinkturen herstellen

So habe ich entschieden (um nicht komplett auf diese wunderbaren Pflanzen/Öle/Früchte zu verzichten), die Avocado zu verzehren (Avocado-Paste aufs Brot). Kokosöl nehme ich zum Beispiel für die Haare/Zähneputzen und nicht mehr für die Haut, AloeVera nutze ich als Pflanze für die Wohnung.

Die Kräuterheilkunde bietet ein so breites Spektrum, dass es sehr leicht ist auf eine alternativ Pflanze/Öl/Frucht/Gemüse umzusteigen.

Neben den schon oben genannten Pflanzen, sind weitere typische Erkältungskräuter zum Beispiel:

  • Minze, Thymian, Salbei, Kamille oder auch Holunderblüten eignen sich als Hustentropfen.
  • Gänseblümchen aus den Blütenköpfen hilft gegen unreine Haut, Mitesser und Akne, wirkt haut-klärend und entzündungshemmend.
  • Beinwell ist bei Verletzungen und Schmerzen innerlich und äußerlich anwendbar, sie wirkt schmerzstillend, entzündungshemmend, wund-heilend und kühlend.
  • Baldrian — ein natürliches Beruhigungsmittel
  • Nelkenwurz — für das Zahnfleisch, Blähungen
  • Schöllkraut ist unglaublich stark für die Behandlung von Warzen, wie ich bei meinem Sohn festgestellt habe.

Mein Rezept für eine Propolis-Tinktur

Du benötigst:

Dann folgen die erste Schritte wie oben schon beschrieben.

  1. Gib das Propolis-Pulver in ein Schraubdeckelglas.
  2. Propolis-Pulver mit dem Weingeist übergießen und gut verschließen
  3. An einen dunkeln warmen Ort für vier bis sechs Wochen ziehen.
  4. Filtere die Tinktur dann durch einen Kaffeefilter.
  5. Der Filtervorgang kann sich einige Stunden hinziehen, wenn das Propolis-Pulver sehr fein ist, also hab bitte Geduld.
  6. Fülle die Propolis-Tinktur in eine dunkle Glasflasche um.
  7. Beschrifte die Tinktur und vergiss das Datum nicht.

An einem kühlen Ort gelagert hält sich eine Tinktur mindestens ein Jahr.

Ich hoffe es hat Euch Spaß gemacht und wir lesen uns bald wieder!

Eure Gastautorin Florentina :)

Übrigens: Für jedes neue Mitglied der Herzwandler-Gemeinschaft gibt es das kostenfreie E-Book "Die 17 Hindernisse der Erleuchtung", greif gern zu:
 Teile den Beitrag mit der Herzwandler-Community 

Facebook Twitter Google+

Herzwandler auf Facebook: https://www.facebook.com/herzwandler