Häufig gestellte Fragen (FAQ)

Ich darf mit sehr vielen Menschen in Kontakt stehen. Mich erreichen unzählige E-Mails mit sehr herzlichen Dankesworten. Auch wird mir sehr viel Vertrauen entgegen gebracht, wofür ich mich an dieser Stelle nur von Herzen bedanken kann!

Gleichzeitig werden mir ab und an auch Fragen gestellt, die eher aus einer weltlichen Perspektive mit langwelligerer Frequenz stammen. Auch diese möchte ich ernst nehmen, kann sie jedoch stets nur auf ein und die selbe Weise beantworten. Um uns hier gegenseitig etwas Arbeit abzunehmen, möchte ich diese Fragen samt Antworten hier vorstellen.

Bitte deute diese Seite nicht als Hinweis darauf, dass Du mich nicht anschreiben sollst :)

„Ich würde gerne das ‚Buch meines Lebens‘ bestellen, aber leider weiß ich meine Geburtsuhrzeit nicht und habe auch niemanden den ich fragen kann. Geht es auch ohne?“

Das gesamte Buch deines Lebens basiert in der Berechnung ausschließlich auf deinen genauen Geburtsdaten. Wenn Du deine Geburtszeit also nicht kennst, macht eine Berechnung keinen Sinn. Du kannst deine Geburtszeit aber jederzeit in deinem Geburts-Krankenhaus erfragen.

„Sollte ich bei der Bestellung vom ‚Buch meines Lebens‘ den Geburtsnamen oder den jetzigen Namen angeben?“

Der Name hat nur Einfluss auf das astrologische Namensanalyse. Hier ist nur wichtig welcher energetische Zustand beschrieben werden soll: der jetzige oder der vor der Ehe. Viele bestellen beide Exemplare, um den Unterschied zu erfahren der ihr Leben beeinflusst. Für die restlichen Horoskope ist der Name nicht von Relevanz, außer dass Du innerhalb des Buches damit „angesprochen“ wirst.

„Ich habe beim ‚Buch meines Lebens‘ falsche Daten eingegeben. Muss ich doppelt zahlen?“

Natürlich nicht:

  1. Falls Du noch nicht bezahlt hast: schicke einfach eine zweite Bestellung ab, bezahl diese, und ich lösche die erste Bestellung.
  2. Wenn Du schon bezahlt hast: schicke bitte trotzdem eine zweite Bestellung mit den richtigen Daten ab, bezahl diese nicht, und gib mir dann eine kurze Info darüber, dass die zweite lediglich eine Ersetzung der ersten ist. Ich prüfe es dann und setze ohne erneute Zahlung von dir die neue Bestellung auf bezahlt und lösche die erste Bestellung.

„Ich würde gern meine Wahrnehmung erhöhen, trainiere schon so viel ich kann, doch es mag noch nicht so recht funktionieren. Was kann ich tun?“

Zunächst einmal rate ich dir zu fragen, warum es für dich wichtig ist deine Wahrnehmung zu erhöhen. Willst Du damit beispielsweise der Erde entfliehen, weil Du sie nicht magst? Das kann deshalb nicht funktionieren, weil Du diese Wahrnehmung von deinem physischen Selbst einforderst, dessen Dimension Du aber gleichzeitig herabwertest. Damit schaffst Du dir ein widersprüchliches Feld, auf dem nichts wachsen kann.

Möchtest Du mehr Wahrnehmung aus dem Ego heraus? Das wäre ein Symptom mangelnder Frequenz, und damit automatisch fernab der höheren Wahrnehmung.

Falls beides auf dich nicht zutrifft gilt: „versuch“ gern die Wahrnehmung weniger zu trainieren als vielmehr deine Frequenz auf natürliche Weise zu erhöhen. Die Steigerung deiner Wahrnehmung ist nur ein Symptom dieser Frequenz-Erhöhung. Denn: Du kannst immer nur wahrnehmen was deiner aktuellen Frequenz entspricht. Die Erhöhung derselben passiert ganz von selbst, sobald Du dein Leben auf vollumfängliche Weise lebst und ernst nimmst (achtsam bist für das) was dir an Resonanzen aus der Interaktion mit der Realität entgegen strömt.

Jede Resonanz (also jedes Gefühl das sich in dir auslöst) hat den Ursprung in einem dir bislang unbeleuchteten Teil deines Selbst. Sich dieser „dunklen“ (unbekannten) Anteile bewusst zu werden erhöht deine Bewusstheit und somit deine Frequenz und somit unweigerlich den Grad (und die Qualität) deiner Wahr-Nehmung, da ihr dann weniger im Weg steht als noch momentan. Schiefe Glaubenssätze, Programmierungen und Muster sind nichts weiter als Filter der Wahr-Nehmung — also Dinge, die deine Frequenz eindämmen. Das Auflösen dieser Filter ist dann das was Du brauchst — nicht das Training des Sinnes.

„Ich frage mich, wie du die Tendenz des Menschen, in und an der Vergangenheit zu kleben (Muster, Schmerz, Trauer etc.) deutest?“

Als eine der größten Limitationen die er sich aussuchte um sie aufzulösen. Sie ist ein Symptom davon Zeit linear zu erleben.

Früher oder später erkennst du ganz natürlich, dass das woran du gestern vorbeigefahren bist überhaupt nichts darüber aussagen muss wo du morgen lang fahren wirst — solange du das nicht SELBST davon abhängig machst.

Es ist valide zu sagen „Ich kann nicht nach Rom fahren, denn gestern war ich in London“. Aber es ist auch gleichzeitig nicht notwendig zu glauben, dass das so sein muss. Muss es nicht. Du sitzt in jedem Moment neu am Steuer — allein.

Es ist ein Mangel an Selbsterkenntnis sich in dieses Glaubensmuster einzukaufen und es in jedem Moment aufs Neue aufrecht zu erhalten. Man glaubt, es müsste so sein. Man glaubt, man könnte das nicht ändern. Dadurch wird es für einen wahr. Aber nur dadurch.

Im Übrigen ist (potenziell zunehmende) Intensität eines Schmerzes der Vergangenheit nur dadurch relevant, weil sie einem zeigen DASS man diesen Glaubenssatz hat und dass er einem nicht dient. Je größer also der Schmerz, desto dankbarer kann man ihn annehmen. Er ist da und schreit „wenn dir das nicht gut tut lass es looos“ — immer und immer wieder. Das kannst Du gern tun.

„Du bist recht jung, wie kommt es dass Du dich mit so vielen Themen so gut auskennst?“

Zunächst einmal bedanke ich mich stets dafür, als jung eingestuft zu werden :) Ich sehe zwar sicher auch etwas jünger aus als ich bin, fühle mich aber auch tatsächlich nicht alt. Ich hoffe auch, dass das noch eine ganze Weile anhalten wird. Zur Frage: physisches Alter der aktuellen Inkarnation bedeutet auf spiritueller Ebene nichts. Das bedeutet: wenn das einfache und das höhere Selbst in diesem Inkarnationszyklus schon in engerem Kontakt stehen, sind Informationen egal welcher Natur auch viel leichter abgreifbar. Das kann jeder Mensch erreichen – und es erreichen auch viele. Es ist sogar so, dass unsere Kinder immer einen gewaltigen Schritt weiter sind als wir.

„Bist Du als Dr.-Ing. nicht eigentlich Informatiker?“

Ja, so stelle ich mich bürgerlich auch stets vor, so auch auf diesem Blog. In der Tat verdanke ich meiner Anbindung an mein höheres Selbst dass ich auf weltlicher Ebene vieles in kurzer Zeit erreichen durfte, so auch meine Studienabschlüsse. Studienrichtungen, Promotionen und co sind aber am Ende nur relevant um seinen Kopf zu strukturieren. Man lernt komplex verflochtene Themen zu entwirren, zu strukturieren und Essenzen zu kommunizieren. Von dieser Warte her ist es vollkommen irrelevant welcher Studienrichtung man einmal angehörte. Echte Spiritualität lässt sich nur in sich selbst, im eigenen Herzen „studieren“ :) Sie ist immer subjektiv, auch wenn sich die Erkenntnisse vieler Menschen decken, da wir als Aspekt des selben All-eins existieren. Genau dadurch entsteht auch der Mehrwert für andere Menschen. Und ich gebe heute mein Bestes, diesen Mehrwert in Worte zu kleiden. Meiner Denk-Ausbildung bin ich dafür sehr dankbar.

„Verwechselt man dich manchmal mit einem Mediziner?“

Nein, Verwechselungen mit einem Dr. med. sind bislang nicht aufgetreten und waren für mich auch deshalb nicht zu erwarten, weil ich mich rein bürgerlich stets als Informatiker vorstelle, so auch auf diesem Blog und in meinen spirituellen Veröffentlichungen. Auch greife ich keine medizinischen Themen auf, da HSP etc. keine Krankheiten darstellen. Auch weise ich stets darauf hin, dass meine Ansichten sich eben genau nicht mit der Schulmedizin decken. Ich möchte sogar gern gezielt nicht mit einem Mediziner verwechselt zu werden, da sie eine ganz andere Arbeit mit bislang rein weltlicher Perspektive verrichten. Eine Arbeit, die ich dennoch sehr schätzen kann: ich bin Befürworter der Komplementärmedizin. Wer einen gebrochenen Arm hat, braucht eher keine Quantenheilung.

„Wie reagierst Du auf Menschen, die sagen, die Informationen in deinen Produkten müssten kostenfrei sein?“

Ich sage ihm oder ihr: ausnahmslos alle Informationen im Universum sind bereits kostenlos erhältlich. Es kostet mich zumindest kein Geld, mein Kronenchakra zu befragen. Man bezahlt nie für Informationen als solche. Wofür man etwas bezahlt ist die Aufbereitung von Informationen, die andere Menschen (Menschen wie ich) in ihrem Leben manifestiert haben. Man zahlt also für einen Mittelsmann, den man einsetzen möchte, um einem bestimmte Informationen heranzutragen, damit man es nicht selbst tun muss. Gern kannst Du mich als solchen Mittelsmann zwischen dir und dem Universum einsetzen, falls Du das möchtest.

Die Aufbereitung der Informationen ist, bei seriösen Inhalten, sehr zeit- und arbeitsintensiv. Da alle Menschen beim Bäcker jedoch aktuell noch mit einer universellen Tauschwährung Handel betreiben müssen, kommt niemand um einen entsprechenden Ausgleich seiner Aufwände umhin. Daher ist ein (sehr kleiner) Teil meiner Inhalte eben kostenpflichtig. Den Großteil meiner Aufbereitungen kannst Du konsumieren ohne etwas dafür zahlen zu müssen — das fällt jedoch nur den Menschen positiv auf, die ihr Herz bereits geöffnet haben. Die übrigen sehen, dass ein Teil kostenpflichtig ist.

Die meisten mehrwertigen spirituellen Inhalte wirst Du in Form von Büchern vorfinden. Das bedeutet: 100% der Informationen sind dort kostenpflichtig. Es ist toll, dass wir Informationen heute anders verbreiten können, so wir uns dazu entscheiden. Ich für meinen Teil tue es, sehe aber auch meine menschliche Einbettung in das aktuelle Werte-System und lege jedem nahe, das auch zu tun. Webseiten sind ein hervorragendes Mittel sich auszudrücken und sich finanziell unabhängig zu machen. Starte doch auch eine? Wenn Du möchtest helfe ich dir dabei.