Ätherische Öle und ihre Wirkung

Unsere Welt integriert nach und nach altes, mystisches Wissen in ihr modernes wissenschaftliches Fundament. Wir sehen dies an steigender Akzeptanz für alternative Heilungsansätze und neuen physikalischen Denkmodellen — ohne dass sich jede Disziplin die Integration alten Wissens explizit zur Aufgabe gestellt hätte.

Insbesondere beim Thema alternativer Heilpraktiken sehen wir jedoch wie gut wir doch eigentlich im Stande sind, Zusammenhänge zwischen Bewusstsein und Psyche sowie Psyche und (restlichem) Körper zu verstehen und gewinnbringend für uns einzusetzen.

Ätherische Öle

Gebündelte Kräfte

Müssen wir nun als Kontrast zu unserem hektischen Alltag regelmäßig Heilpraktiker aufsuchen? Auch wenn das sicher nicht die schlechteste Idee ist, muss das so nicht sein. Jeder kann mit eigenen täglichen kleinen Ritualen etwas für die eigene Gesundheit tun.

Die wechselseitige Einwirkung von Seele und Körper

Um uns der Frage danach zu nähern, was ätherische Öle in uns eigentlich bewirken, wollen wir erst einmal das große Feld aufspannen. Nur so können wir die Wirkungsweise egal welcher Substanzen besser verstehen.

Ausnahmslos alles ist eine Frage der Wahrnehmung. Wir sprachen auf Herzwandler schon sehr oft darüber, dass unsere Realität eigentlich nicht auf die Weise real ist, wie wir glauben. Alles was ist wird durch unser Bewusstsein erschaffen und gleichzeitig durch unsere Glaubenssätze und den Verstand der uns separiert am Leben gehalten.

Entsprechend ist das, was unsere Seele am Ende bereichert: die Wahrnehmung des Seins in jedem Moment — inklusive der scheinbaren Getrenntheit in der dichten Umgebung dieser Dimension. Gerade die ist eine ganz besondere Erfahrung für unser Höheres Selbst.

Seele und Körper

Seele und Körper

Doch so wie unsere Verkörperung auf unsere Seele einwirkt, wirkt unsere Seele natürlich auch auf uns ein — sobald wir ihr eine Chance dazu einräumen. Wir können unser Bewusstsein und unsere Wahrnehmung also auch gezielt dazu einsetzen, unseren Körper zu heilen. Doch oft schaffen wir das nicht von selbst. Bestimmte Substanzen (und damit sind keine Drogen gemeint) können unserem Körper dazu verhelfen eine Frequenz einzunehmen, die unsere Körper-Seele-Kommunikation begünstigt.

Auf Herzwandler sprechen wir seit jeher über bestimmte Methoden, genau das zu tun. Heute wollen wir also über ätherische Öle sprechen. Was hat es mit ihnen auf sich, wie wirken sie und wie können wir sie nutzen? Hierzu habe ich mich erneut mit unserer Kräuterhexe Florentina kurz geschlossen, um fundiert zu informieren.

Der Effekt ätherischer Öle auf die Psyche

Dass nun gerade die Wahrnehmung bestimmter Öle positiv auf unsere Psyche wirken kann, ist heute kein Geheimnis mehr. Doch die wenigsten Menschen nutzen ätherische Öle für sich — dabei ist ihre Anwendung so einfach.

„Der Geruch ist unser primitivster Sinn und mit einigen der ältesten und tiefsten Areale des Gehirns verknüpft, die Urinstinkte, Erinnerungen und Emotionen beherrschen“ [Geraldine Howard, Gründerin und Vorsitzende von Aromatherapy Associates in London]

Bestimmte Öle haben schon auf rein biochemischer Basis eine deutliche Wirkung auf das Zentral-Nervensystem. Die Duftmoleküle gelangen über unsere Nasenschleimhaut und den Riechnerv direkt ins Gehirn. Dort werden bestimmte Hirnregionen stimuliert und aktiviert, die unser Wohlbefinden und unsere Stimmung positiv beeinflussen.

Ätherische Öle als kleines Dimensionstor

Unser Geruchssinn steht also in direkter Verbindung mit unserem emotionalen Zustand, unserer Fantasie und unserem Gedächtnis. Durch die Aktivierung bestimmter Hirnregionen wird uns aber nicht nur ein neuer emotionaler Zustand vorgegaukelt. Die Stimulation bestimmter Hirnregionen ändert die Frequenz unseres Energiekörpers. Hierdurch öffnet sich das Tor zum Unbewussten und ermöglicht eine gesteigerte Wahrnehmung.

Seelentor

Seelentor

Ätherische Öle fördern also, wie viele anderen Hilfsmittel und Techniken, den Kontakt zwischen unserem Einfachen und unserem Höheren Selbst. Die Folge ist eine Steigerung des Wohlbefindens und der Lebensfreude, die Heilung der Psyche und des Geistes sowie spirituelle Erhebung in Gebet und Meditation. All diese Effekte verwundern wenig, wenn wir ätherische Öle als eine mögliche Brücke zwischen Körper und Seele betrachten.

Qualitative ätherische Öle und worauf Du achten solltest

Der Begriff „ätherisches Öl“ ist kein Label für jegliche gut riechenden Öle. Mit einem ätherischen Öl ist eine ganz spezielle chemische Verbindung gemeint, die jeweils einen völlig anderen Effekt auf den Organismus und damit auf unser Bewusstsein hat.

Tipp
Wenn Du qualitativ hochwertige ätherische Öle kaufen möchtest, solltest Du vor allem darauf achten, dass das Öl entsprechend etikettiert ist: „100% reines ätherisches Öl“, Qualitätszertifikate, botanischer Name etc. Unsere Empfehlung für hochwertige und preisgünstige ätherische Öle findest Du hier: https://www.dragonspice.de/naturkosmetik-htmlRohstoffe/Aetherische-Oele/

So verschieden die jeweiligen Öle und ihre Effekte sind, so breit ist auch ihr Anwendungsgebiet für Therapiezwecke.

Öle und ihr Einsatz in der Aromatherapie

Wir haben es alle schon einmal gehört. Die Aromatherapie wird angeboten zur Vorbeugung und Behandlung von Krankheiten und der Aufrechterhaltung des allgemeinen körperlichen Wohlbefindens. Bei Entzündungen, Infekten, Erkältungen, Verdauungsproblemen, Appetitlosigkeit, Schmerzen, Schlafstörungen und Depressionen bieten diese Öle eine großartige Hilfe.

Ölkaraffe

Ölkaraffe

Die Öle werden dezent eingeatmet, in die Haut einmassiert als Badezusatz in die Wanne gegeben oder mit Wasserdampf inhaliert. Sie werden dabei nicht nur zur Behandlung, sondern auch zur Vorbeugung von Krankheiten angeboten.

Die bekanntesten Ätherischen Öle und ihre Wirkung

Schauen wir uns die verbreitetsten Öle und was sie bewirken einmal genauer an:

  • Das Eukalyptus- und Thymian-Öl: sind eine große Hilfe bei Atemwegserkrankungen.
  • Das Weihrauch- und Lavendel-Teebaum-Öl: hilft bei Entzündungen und Wunden der Haut.
  • Der Ylang-Ylang-Baum: hat einen regulierenden Effekt bei Bluthochdruck, hilft negative Emotionen wie Wut, Eifersucht und geringes Selbstwertgefühl loszulassen.
  • Das Lavendel-Öl: wirkt sehr effektiv bei Schlafstörungen.
  • Das Pfefferminzöl: stimuliert Aufmerksamkeit, Wiedererkennung, Arbeitsgedächtnis und visuell-motorische Reaktionsgeschwindigkeit. Es hellt die Stimmung auf, mildert Müdigkeitssymptome, man fühlt sich fit und konzentriert.
  • Rosmarin-Öl: hilft sehr gut bei Meetings, wichtigen Besprechungen und Vorstellungsgesprächen. Es fördert schnelles und genaues Denken, kann sich positiv auf die Lernfähigkeit und die Konzentration auswirken. Du kannst die Öle auch miteinander kombinieren und auf dein Wohnbefinden anpassen.

Doch es gibt nicht nur diese Klassiker :) Selten erfährt man etwas über ganz spezielle Öle, die für viele andere Zwecke eingesetzt werden können. Über diese wollen wir auch sprechen.

 

Das Kalmus-Öl

Kalmus ist eines der bewusstseinsverändernsten ätherischen Öle und gilt allgemein als kräftigend, appetitanregend und es hat aphrodisierende Eigenschaften. Kalmusöl ist stimmungsaufhellend, doch in höherer Dosis verursacht es leichte Halluzinationen.

Das Tulsiöl-Nagarmothaöl

In der Ayurveda-Heilkunst wird Tulsi als „Lebenselixir“ bezeichnet und soll unter anderem die Lebensdauer verlängern. Wertvoll an Vitamin A und C, Antioxidantien und hilft bei Panikattacken.

In Sachen Bewusstseinsarbeit ist es das ätherische Öl. Denn die indische Heilkunde besagt, dass ein Tropfen von Nagarmotha auf dem dritten Auge aufgetragen die Suche nach Liebe (Verlieben) mit Erfolg gekrönt wird. Es befreit zudem die Energie zwischen Herzchakra und dem 3. Auge, verbessert Gedächtnis und Konzentration, fördert ganzheitliches Denken sowie Klarheit bei zwischenmenschlichen Beziehungen.

Das Nelkenöl

Nelkenöl hat hat einen hohen Anteil an Eugenol und wirkt stark betäubend. Gewürznelken sind deshalb auch ein altes Hausmittel gegen Zahnschmerzen. Die ätherischen Öle bekämpfen entzündlichen Mundgeruch und können als Zusatz im Mundwasser helfen, diesen dauerhaft zu beseitigen. Nelkenöl tötet die Bakterien sowie andere Krankheitserreger ab. Nelkenöl in der Duftlampe hält die Mücken fern (mischen mit 1 Tropfen Limettenöl und Bergamotte).

Das Bergamotteöl

Bergamotteöl hat eine neurobiologische Wirkung auf den Kopfbereich mit die Sinnesorgane. Es wirkt wie ein Antidepressivum, denn es verbessert die Durchblutung und stimuliert Gefühle von Freude und Energie.

Verschiedene Öle für verschiedene Zwecke

Wir sehen bis hier also ganz klar, dass jedes Öl zu völlig anderen Dingen nützlich sein kann. Entscheide gern selbst, was Du in welchem Moment benötigst.

Öl-Mischung

Angereichert

Möchtest Du dich mehr entspannen, dann greif ruhig zu Weihrauch, denn dieses Öl beruhigt den Geist und fokussiert die Gedanken. Für einen besseren und vor allem erholsamen Schlaf sei dir Jasmin- und Lavendelduft empfohlen. Jasmin hat gleichzeitig den Vorteil, dass die Aufmerksamkeit am folgenden Tag gestärkt wird.

Düfte wie Jasmin und Lavendel sowie Römische Kamille können Stress effektiv reduzieren und fördern die Entspannung. Willst Du hingegen besser lernen und dich konzentrieren sind Zitrone, Lavendel, Weihrauch und Ysopö die beste Wahl.

Blütenöle wie Neroli, Rose und Geranie haben einen positiven Einfluss auf die Gefühlsebene, wirken heilend bei emotionalen Schocks, öffnen das Herz und hellen die Stimmung auf. Jegliche stimmungshellenden Effekte kommen durch eine intensivierte Seelen-Verbindung zustande.

Holz- und Wurzelöle wie Patschuli stärken die körperliche Kraft und Erdverbundenheit durch Öffnung der unteren Chakren.

Tipp
100% Natürliche Ätherische Öle findest Du hier: https://www.dragonspice.de/naturkosmetik-htmlRohstoffe/Aetherische-Oele/

Weitere Beispiele für den effektiven Einsatz von ätherischen Ölen

Folgende Öle kannst Du für, sagen wir, „Sonderzwecke“ verwenden :)

  • Ätherische Öle bei Kinderwunsch: Rose, Jasmin, Ylang-Ylang, Sandelholz, Ingwer, Bergamotte, Benzoe, Neroli, Vetiver
  • Öle für den Schlaf: Kamille, Lavendel, Neroli, Rose, Sandelholz, Benzoe, Narzisse, Jasmin, Eukalyptus, Palmarosa, Sandelholz, Majoran, Ylang Ylang, Bergamotte, Melissenöl
  • Bewusstseinerweiternde ätherische Öle: Muskatnussöl, Kampheröl, Weihrauchöl
  • Afrodisiac: Moshus, Patchuli, Sandelholz, Kardamom, Rosenöl, Jasminöl, Neroli
  • Insektenabweisend: Eukalyptus, Lemongras, Geranie, Minze, Zeder
  • Für die Konzentration und die geistige Arbeit: Kalmus, Kampher, Zitrone, Lavendel, Weihrauch, Ysopöl

Selbstgemachte Duftsäckchen

Nachfolgende Anleitung kannst Du nutzen, um dir Raum-Duftquellen selbst zu basteln.

Zunächst zur Vorbereitung:

  1. Besorge dir ein paar kleine Äste (beispielsweise Flieder-Äste)
  2. Die Äste werden abgewaschen und die Stängel sauber gekratzt
  3. Lass die Äste eine Weile trocknen
  4. Zerstückel die Äste in viele kleine Stückchen
  5. Lass die Ast-Stückchen in einem Gefäß in Öl baden und für ein bis zwei Tage einwirken

Schauen wir uns noch ein ganz konkretes Rezept an :)

Rezept für ein Liebes-/Lustöl

Bereite folgende Bestandteile in einem sauberen Glasgefäß mit Deckel vor:

  1. 30 ml Jojobaöl (oder ein anderes beliebiges Trägeröl)
  2. 2 Tropfen Sandelholz, 3 Tropfen Muskatellersalbei, 2 Tropfen Rose, 1 Tropfen Geranie
  3. 1 Tropfen Ylang Ylang, 1 Tropfen Yasminöl absolut/absloue
Lustvolles Massageöl

Lust

Leg die getrockneten Äste in das Gefäß und lass die Mischung ein bis zwei Tage einwirken. Lass die Äste danach abtropfen und gib sie zerkleinert in einen kleinen Leinensack. Diese Öl-Mischung ist aber auch für Körpermassagen sehr gut geeignet.

Gesichts-, Körper- und Massageöle

Es gibt hochwertige, sehr teure Öle (Rosenöl, Neroli, Jasminöl, Nagarmothaöl, Melissenöl u.v.m.) — dort bitte 1-2 Tropfen auf 50 ml Basisöl verwenden.

Achte beim Kauf von Trägerölen und ätherischen Ölen immer darauf, dass es sich um Naturprodukte handelt.

100% Natürliche Ätherische Öle findest Du hier: https://www.dragonspice.de/naturkosmetik-htmlRohstoffe/Aetherische-Oele/

Die klassischen Basisöle/Wirkstofföle/ Trägeröle gibt es hier: https://www.dragonspice.de/naturkosmetik-htmlRohstoffe/Fette-Oele

Einige Basis-Öle im Überblick

In der nachfolgenden Übersicht siehst Du Basis-Öle die Du zur Aufbereitung von ätherischen Ölen nutzen kannst.

Basis-Öle

Basis für mehr

Jedes Basis-Öl hat verschiedene Nebeneffekte:

  • Das Jojobaöl: ist ein kostbares Pflege- und Massageöl, zieht sehr gut in die Haut ein, pflegt, schützt und reguliert den Feuchtigkeitshaushalt, fettet nicht und ist für alle Hauttypengeeignet. Jojobaöl kann ätherische Öle fixieren und eignet sich deshalb gut zur Herstellung von Naturparfüms.
  • Das Macadamianussöl: enthält reichlich Vitamine und Mineralien pflegt, glättet und eignet sich hervorragend zur Ganzkörpermassage für jeden Hauttyp
  • Das Wildrosenöl: ist wertvolles Basisöl, wirkt nährend, glättend und regt die Zellerneuerung an und eignet es sich zur Pflege trockener, rissiger und reifer Haut (vorbeugen von Faltenbildung), zur Behandlung von Narben und Schwangerschaftsstreifen. Haut Erkrankungen wie Psoriasis und Neurodermitis können durch Wildrosenöl gemildert werden.
  • Das Mandelöl: ist reich an Vitamin E und ist ein bekanntes Basisöl für die Massage. Es ist ein feines, leichtes und mildes Öl, das die Haut sehr sanft pflegt, für jeden Hauttyp geeignet und ist ideal für die Babyhaut.
  • Das Sacha Inchi Öl: hat ein hohen Gehalt an wertvollen und mehrfach ungesättigten Fettsäuren (Omega 3), ist reich an Proteinen, enthält alle neun essentiellen Aminosäuren, reich an Vitamin E. Die Haltbarkeit beträgt bis zu 18 Monaten.
  • Das Babassuöl: besteht hauptsächlich aus gesättigten Fettsäuren, die unempfindlich sind gegen Oxidation. Hat ein hoher Laurinsäuregehalt, spendet Feuchtigkeit und hat den Vorteil, dass es schnell und auch bis in tiefere Schichten in die Haut einzieht.

All diese Öle können als Massageöle (zusammen mit den ätherischen Ölen) dienen oder aber auch in Salben und Cremes verbreitert werden. Dein Hauttyp sagt dir genau welches Öl zu dir passt.

Tipp
Alle klassischen Basisöle/Wirkstofföle/Trägeröle gibt es hier: https://www.dragonspice.de/naturkosmetik-htmlRohstoffe/Fette-Oele

Die Aromatherapie unterstützt das Wohlbefinden. Bitte beachte, dass die Aromatherapie allein keine Wunder hervorrufen kann. Für ein gesundes Wohlbefinden spielen mehrere Faktoren eine sehr wichtige und entscheidende Rolle: eine gesunde Lebensweise mit gesunder Ernährung, ausreichend Schlaf/Erholung/Entspannung, Sport, Hobbys, Freundeskreis und vieles mehr ist die Voraussetzung für eine gesunde und stabile Psyche und ein starkes Immunsystem.

Bereichere dein hiesiges Sein auf jeder Ebene. Danke dass Du hier bist.

Übrigens: Für jedes neue Mitglied der Herzwandler-Gemeinschaft gibt es das kostenfreie E-Book "Die 17 Hindernisse der Erleuchtung", greif gern zu:
 Teile den Beitrag mit der Herzwandler-Community 

Facebook Twitter Google+

Herzwandler auf Facebook: https://www.facebook.com/herzwandler